mysimpleshow – empowering explanation

Warum sind Videos das ideale Medium für die Weiterbildung von Millennials ?

22. Jan 2018

Digital Natives im Arbeitsmarkt

Die Baby-Boomer waren die erste Generation, die die moderne Unternehmenswelt nach dem Zweiten Weltkrieg dominierte. Dann kamen ihre Nachkommen der Generation X. Aktuell erleben wir den Vormarsch der sogenannten „Millennials“ – jener Generation, die kurz vor der Jahrtausendwende zwischen 1980 und 2000 geboren wurde. Jetzt, da die Baby-Boomers in den Ruhestand gehen, lösen die Millennials sie sukzessive ab: Bis 2025 werden Millenials mit einem Anteil von 75% der Erwerbsbevölkerung die dominante Generation auf dem Arbeitsmarkt sein.

Mit dem Generationenwechsel ändern sich auch die Einstellungen und Werte der neuen Arbeitskräfte. Das bedeutet, dass sich auch Schulungsformate anpassen müssen. Die Millennials haben einen vollkommen anderen Blick auf die Welt als die vorherigen Generationen. Sie sind die Ersten, die mit mobilen Technologien in einer zunehmend vernetzten Welt aufgewachsen sind. Es wird daher Zeit, dass auch Fort- und Weiterbildungsprogramme ihrer technologischen Kompetenzen gerecht werden.

Die Erwartungen der Millennials an den Arbeitsplatz

Die Millennials sind in einer Zeit gewaltiger technologischer Fortschritte aufgewachsen. Daher ist es nur logisch, dass sie komplett anders denken und handeln als die Arbeitnehmer vorheriger Generationen: Millennials sind ganz natürlich in die Entwicklung unserer heutigen Kommunikationsmittel, Medien und digitalen Technologien hineingewachsen. Das wiederum hat direkt dazu geführt, dass sie folgende Dinge im Arbeitsleben voraussetzen:

  • durchgehende Verfügbarkeit von Informationen (on-demand)
  • kreative Arbeitsweisen und Problemlösungen
  • unmittelbares, konstruktives Feedback
  • kollaborative Arbeitsprozesse und Teamfähigkeit
  • kontinuierliche Möglichkeiten zur Weiterbildung und Entwicklung
  • flexible Arbeitszeiten
  • Werte, Inhalte und sinnorientierte Prozesse und Produkte

Technologien für die Weiterbildung von Millennials

Moderne Technologien sind also nicht aus Weiterbildungs- und Schulungsprogrammen wegzudenken, die den Erwartungen und Bedürfnissen einer von Millennials dominierten Erwerbsbevölkerung gerecht werden wollen. Millennials gehen ganz natürlich mit Computern, dem Internet und elektronischen Geräten um. Sie sind immer selbstverständlich auf dem aktuellsten Stand des technologischen Fortschritts – daher muss ihre Weiterbildung denselben Anspruch haben.
Videos gehören zu den innovativen Lernformaten, auf die Millennials am intuitivsten und am besten anspringen. Denn sie sind mit dem Internet, YouTube und den sozialen Medien aufgewachsen. Daher sind sie es gewohnt, sich mit Online-Videos zu informieren, zu unterhalten und zu bilden. Videos sind inzwischen sogar das Informationsformat, auf das die Millennials am häufigsten und stärksten reagieren – noch vor den Posts und Beiträgen in den sozialen Medien.

Wie verbessern Videos die Aus- und Weiterbildung für Millennials?

1. Informationsdichte
Millennials sind den Umgang mit Technologien gewöhnt, die Inhalte in leicht verdauliche Portionen herunterbrechen. Sie wollen schnell lernen – bevorzugt über Medien, die Content zu bekömmlichen Learning Nuggets zwischen 2 und 15 Minuten Länge verdichten. In einem virtuellen Seminarraum können Schulungsinhalte z.B. mithilfe von Videos in kleinen Lerneinheiten schnell und einfach verfügbar gemacht werden.

2. Verfügbarkeit
Millennials brauchen Schulungsprogramme, die unkompliziert online verfügbar sind. Sie wollen ihre Schulungsmaterialien unterwegs auf ihren Laptops, Tablets und Smartphones aufrufen – besonders wenn sie als Teil einer dezentral organisierten Belegschaft von zuhause oder einem Ort ihrer Wahl aus arbeiten. Videomaterialien sind flexibel einsetzbar und einfach verfügbar. Sie sind perfekt für den aktiven Lebensstil der Millennials geeignet.

3. Konnektivität
Social Media sind fester Bestandteil des Alltags der Millennials. Sie können auch als professionelle Plattform verwendet werden, über die Führungskräfte und Mitarbeiter Feedback und Ratschläge geben. Zudem sind Soziale Medien außerdem wie gemacht für die einfache Einbindung von Videos. So sind alle relevanten Informationen so fließend und nahtlos verfügbar, wie es die Millennials gewohnt sind.

4. Teilen
Ihre Fähigkeit, neues Wissen schnell und einfach an andere weiterzugeben, macht Millennials zu den idealen Multiplikatoren für innovative Lern- und Schulungsmethoden. Ihr natürlicher Umgang mit Technologien für die Weitergabe von Informationen kann bei der Erstellung von Schulungsmaterialien bewusst berücksichtigt werden. Eine Aufgabe für die Millennials könnte z.B. in der Erstellung kurzer Online-Erklärvideos bestehen, die sie dann gemeinsam mit den Lernzielen über ihre sozialen Netzwerke mit ihren Kollegen teilen.

5. Kollaboration
Die gemeinsame Erstellung von Videos ist der perfekte Anlass für Millennials, von Mitarbeitern zu lernen und ihre eigene Erfahrung und Expertise einzubringen. Kommuniziere den Millennials in deiner Belegschaft klar und deutlich, was du von ihnen erwartest und welches Ziel über einer bestimmten Aufgabe steht. Sie werden es mit der engagierten Entwicklung von Schulungsmaterialien zurückzahlen, die von allen Kollegen verwendet und geteilt werden können.

6. Kontinuität
Millennials wollen sich konstant weiter verbessern und entwickeln. Sie erwarten von ihrem Arbeitgeber, dass er entsprechende Anreize schafft und adäquate Materialien zur Verfügung stellt. Online-Mediatheken mit Lernvideos sind z.B. eine kosteneffiziente Möglichkeit, den Anforderungen der Millennials gerecht zu werden und konstante Weiterbildung zu ermöglichen. Erstelle einfach eine Reihe von (maximal 5-minütigen) Kurzvideos mit wichtigen und relevanten Informationen, auf die deine Mitarbeiter dann jederzeit von überall aus zugreifen können.

7. Flexibilität
Millennials legen großen Wert auf flexible Arbeitszeiten. Sie möchten entsprechend auch selbst entscheiden, wann und wo sie lernen. Die Technologie gibt ihnen die Möglichkeit, deine Schulungsvideos flexibel auf dem Gerät ihrer Wahl aufzurufen. So können sie sich ganz bequem immer und überall in ihrer eigenen Geschwindigkeit weiterbilden.

8. Verantwortung
Eine weitere nützliche und wirksame Methode besteht darin, Millennials eigenverantwortlich lernen zu lassen. Gib ihnen individuelle Lernziele – und die Freiheit, selbständig mithilfe von Videos zu recherchieren, die ihren Interessen entsprechen. Alternativ kannst du ihnen die Aufgabe stellen, online zusätzliche Informationen zu einem Thema zu recherchieren und diese über die sozialen Medien zu teilen.

Fazit
Millennials machen bereits jetzt einen großen Teil der erwerbsfähigen Bevölkerung aus. Sie sind die erste Generation von Digital Natives und erwarten Schulungsformate, die ihrer Erfahrung und Expertise gerecht werden. Auch dein Unternehmen kann von ihrer Kompetenz profitieren: Und zwar indem du neue und innovative Schulungsmethoden, -techniken und -materialien entwickelst, die ihren Anforderungen gerecht werden!