mysimpleshow – empowering explanation

Gedenktage mit Hilfe von Videos kurz erklärt

8. Aug 2017

Produkt, Tipps und Tricks,

Gedenktage können einfach und kurz in einem Video erklärt werden

Allein in Deutschland gibt es rund 130 offizielle Gedenktage. Das sind sowohl nationale als auch internationale, die vom Weltkatzentag, zum Tag der Migration bis hin zum Schokoladentag reichen. Ein solcher Tag kann sowohl vom Lehrer und Arbeitgeber als auch vom Arbeitnehmer oder einfach nur so dargestellt werden. Eine lange Erklärung ist oft überflüssig und nimmt den erwünschten Effekt von Anregung zur Auseinandersetzung mit dem Thema. Das Internet bietet eine Menge an Informationen zu den einzelnen Tagen. Wie soll nun aber entschieden werden, was relevant ist und wie die Geschichte erzählt werden kann? Zum Glück haben wir ein paar Tricks in der Tasche, wie ein Gedenktag optimal in einem mysimplshow Video erklärt werden kann. Gehen wir nun einmal die einzelnen Schritte durch, um den Tag in ein persönliches Script zu wandeln. 

  • Themengruppe wählen

Was für ein Tag ist es? Ein geschichtliches Ereignis? Eine Definition? Eine Erfindung? Nachdem du dich für ein Themenbereich entschieden hast, kannst du das passende Template wählen und es kann los gehen. 

  • Zielgruppe identifizieren

Jetzt geht es darum, wen dein Video anzusprechen versucht und was deine Zuschauer davon mitnehmen sollen. Ist deine Zielgruppe recht breit, so solltest du auch die Informationen allgemein halten. Ob nun junge Zuschauer oder eine spezielle Personengruppe, so sind Sprachwahl und die Vortagsweise womöglich anders zu beachten, als bei allgemeineren Zielgruppen. Soll es eine Geschichte werden, eine „Message in a nutshell“ oder vielleicht eine Auflistung von Fakten?

  • Figur als Erzählmedium wählen

Besonders bei sensiblen Themen wie Gedenktagen, die meist keine offiziellen Feiertage sind, sollte zweierlei beachtet werden. Zum Einen hilft die Suche und das Bekanntmachen mit verschiedene Quellen, um Richtigkeit zu prüfen und verschiedene Sichtweisen zu verstehen. Zum Anderen ist es wichtig, zu erklären, wozu dieser Tag aufruft. Dabei kann es helfen eine Figur zu wählen, die entweder mehr über den Tag erfahren will oder ein Teil davon ist. 

  • Message im Hinterkopf haben

Anders als bei einer regulären Storyline, kann es sein, dass der Spannungsbogen in dem Video anderes angesetzt werden muss. Während du zunächst deine Figur vorstellst, so kannst du dich dann allgemeiner auf den Tag beziehen, die aktuelle Lage erläutern und dich zum Ende hin, noch einmal auf die Figur beziehen. 

Wichtig ist, dass der Zuschauer, versteht, an wen oder an welches Ereignis dieser Tag erinnert. Außerdem kann es sich positiv auswirken, zum Ende einen kleinen Gedankenanstoß zum Thema mit auf den Weg zu geben.

So und nun ist die Story für ein Gedenktagsvideo auch schon bereit in die nächste Phase zu gehen.

Für Inspiration schau dir unser Beispiel für den Welttag der indigenen Bevölkerung an. 

Das Jahr ist voller Gedenktage, such dir einen aus und erstelle dein ganz persönliches mysimpleshow Video. Viel Spaß!